zusammen.leben.freistadt

zusammen.leben.freistadt verbessert das nachbarschaftliche Zusammenleben in den Wohnbauten der Stadt Freistadt und stärkt das Gemeinschaftsgefühl.

Die Mitarbeiter*innen von zusammen.leben.freistadt sind unterwegs, um Ideen der Bewohner*innen für eine positive Gestaltung des Wohnumfeldes und des Zusammenlebens im Wohnhaus kennenzulernen. Sie erarbeiten Wege zur Kommunikation, sorgen für Konfliktprävention und unterstützen bei der Umsetzung von Ideen – z.B. bei Veranstaltungen im Wohnumfeld, bei der Organisation von Festen oder bei der Konfliktbearbeitung.

Das Projekt, das es seit 2016 gibt, wird vom Verein Wohnplattform im Auftrag der Stadtgemeinde Freistadt und einiger Wohnbaugenossenschaften umgesetzt.

Das sind Themen, mit denen du im Projekt u.a. in Berührung kommst:

  • Zusammenleben in Wohnanlagen
  • Steigende Anonymität in Wohnanlagen
  • Herausforderungen im Zusammenleben aufgrund unterschiedlicher Bedürfnisse der Bewohner*innen, z.B. Jung und Alt, kinderreiche Familien und Single-Haushalte etc.
  • Herausforderungen im Zusammenleben von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund
  • Lautstärke in den Wohnanlagen
  • Missachtung der Hausordnung
  • Überfüllung der hauseigenen Spielplätze usw.
So kannst du mithelfenSo viel Zeit benötigst duWas von dir erwartet wirdDas bietet dir die Einrichtung

Du kannst dich als freiwillige*r Konfliktbegleiter*in engagieren oder bei Veranstaltungen im Wohnumfeld mithelfen und so zu einem guten Miteinander beitragen.

Das sind die Aufgaben für Freiwillige bei Veranstaltungen:

  • Organisation und Durchführung von Aktivitäten mit Unterstützung hauptamtlicher Mitarbeiter*innen (Ausflüge, Nachbarschaftscafés, usw.)
  • Einladung der Bewohner*innen zu Veranstaltungen
  • Einbindung der Besucher*innen vor Ort

Das sind die Aufgaben für freiwillige Konfliktbegleiter*innen:

  • Begleitung von Konfliktlösungsprozessen im Zweierteam nach Einsatzvereinbarung
  • Einbringen und Umsetzen von Ideen zur Konfliktprävention und -begleitung im Wohnumfeld
  • Aufsuchende und nachgehende Arbeit
  • Dokumentation der Tätigkeiten
Der zeitliche Aufwand kann je nach deinen Möglichkeiten flexibel vereinbart werden.
Du solltest selbst in Freistadt wohnen und motiviert sein, in deiner Gemeinde mitzuarbeiten und Ideen zur Gestaltung einzubringen. Der Verein Wohnplattform sucht aktive Personen, die nicht nur gerne Projektideen einbringen, sondern auch Freude und Spaß an Vernetzung und der Umsetzung und Organisation dieser Ideen haben.
  • monatliche Treffen mit den Projektkoordinatoren
  • Einzelgespräche nach Bedarf
  • ein interessantes, spannendes Umfeld
  • Kennenlernen von vielen interessanten Personen
  • Haftpflicht-, Unfall- und Rechtsschutzversicherung während deines Engagements
  • Tätigkeitsnachweis

Deine Kontaktperson im ULF

Tina Roth

Tina ist für die Beratung und Begleitung von Interessierten und Freiwilligen zuständig. Zusätzlich ist sie unsere Ansprechperson für Organisationen und unterstützt beim Aufbau neuer Freiwilligenprojekte. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit sind die Projekte rund um das Thema „Service Learning“.

Du erreichst sie unter +43 (0)664 883 633 71 oder unter tina.roth@dieziwi.at.

Tina Roth
Ansprechpartnerin für Interessierte, Freiwillige, Einsatzstellen und zum Thema "Service Learning"