Online-Symposium: Wie wird die Stadt satt?

2050 werden (mindestens) 9 Milliarden Menschen die Erde bevölkern. Dreiviertel der Weltbevölkerung wird in Städten leben. Wie wird die Stadt satt? Können Städte durch ländliche Produktion hinreichend versorgt werden – die dann wie aussehen, wie organisiert sein müsste? Oder gehört die Zukunft eher Konzepten des „urban farming“, „urban gardening“, eng verbunden mit dem klimapolitischen „urban greening“? Beginnt die Ernährungswende in der Stadt? Auch in Linz?

Vortragende

  • Philipp Stierand, Raumplaner, ist Experte für kommunale Ernährungspolitik, Geschäftsführer der Speiseräume Forschungs- und Beratungsgesellschaft und leitet die Berliner Kantine Zukunft
  • Suzanne Kapelari, Universität Innsbruck, ist Biologin – Schwerpunkte: Bildung für nachhaltige Entwicklung, außerschulisches Lernen, Lehren und Lernen im Schulgarten, forschendes Lernen
  • Susanne Steckerl – Geschäftsführerin der Agentur für Standort und Wirtschaft Leonding GmbH)

Einführung und Moderation: Thomas Mohrs, Pädagogische Hochschule OÖ,  ist Philosoph mit den Arbeitsschwerpunkten philosophische Anthropologie, allgemeine und angewandte Ethik, insbesondere angewandte Ethik der Ernährung, politische Philosophie und Philosophie der Interkulturalität und Globalisierung!

Teilnahme: kostenlos, Anmeldung erforderlich!

Veranstalter*innen: VHS Linz, Pädagogische Hochschule OÖ, Klimabündnis OÖ, Bodenbündnis OÖ, Südwind OÖ, Welthaus OÖ, Klimaallianz OÖ

Hier geht’s zur Veranstaltung!

Photo by Markus Spiske on Unsplash

Datum

11. Juni 2021

Uhrzeit

17:00 - 21:00

Veranstaltungsort

Online via Zoom

Abonniere unseren Newsletter, um keine Neuigkeiten mehr zu verpassen!​