OÖ Höhlenrettung

© OÖ Höhlenrettung |

Die oberösterreichische Höhlenrettung ist der Österreichischen Höhlenrettung als Landesorganisation zugeordnet und ist auf die Rettung und Bergung aus beengten Räumen (z.B. Höhlen und Stollen) spezialisiert. Die Landesorganisation OÖ ist in fünf Einsatzstellen gegliedert, welche sich in Linz, Sierning, Ebensee, Hallstatt-Obertraun und Gmunden befinden.

Unsere Aufgabe besteht darin, in Höhlen oder sonstigen unterirdischen Hohlräumen verunglückten oder in Not geratenen Menschen zu helfen, sie medizinisch zu versorgen und aus dem erweiterten Gefahrenbereich zu bergen, bis ein Abtransport durch eine “herkömmliche” Rettungsorganisation (Rotes Kreuz, Flugrettung, Bergrettung usw.) vorgenommen werden kann.

Ebenso kann die Höhlenrettung von einer der befreundeten Rettungsorganisationen oder der Polizei als Spezialteam angefordert werden. Fachwissen, adäquates Material und der reiche Erfahrungsschatz im Befahren von unterirdischen Hohlräumen zeichnen die Kernkompetenzen der Höhlenrettung aus und lässt andere Trägerorganisationen gerne auf uns zurückgreifen.

So kannst du mithelfenSo viel Zeit benötigst duWas von dir erwartet wirdDas bietet dir die Einrichtung
Die Höhlenrettung sucht Frauen und Männer ab 16 Jahren, die naturkundlich und sportlich interessiert (Höhlenforschung, Klettern, Bergsteigen) und bereit sind, in Not geratenen Menschen zu helfen und die Arbeit der Höhlenrettung kennen lernen möchten.
Zusätzlich zu den Einsatzzeiten ist die Teilnahme an mindestens zwei ein- bis zweitägigen Ausbildungen pro Jahr erforderlich (anfangs natürlich etwas mehr).

Du solltest dich bereits sicher in Höhlen bewegen können.

Um im Notfall professionell Hilfestellung zu leisten und eine Bergung durchführen zu können, ist neben der Rettung vor Ort ein beträchtlicher logistischer und organisatorischer Aufwand zu bewältigen.

Daher gehören Teamkompetenz und Kritikfähigkeit zu den wohl wichtigsten Voraussetzungen, die Höhlenretter und -retterinnen erfüllen müssen. Anstatt einer strengen hierarchischen Gliederung und Verteilung von Funktionen gilt das Motto: “Alle sollten im Ernstfall alle Aufgaben übernehmen können!”

Da medizinisches wie auch technisches Wissen und Erfahrungen Voraussetzung für das erfolgreiche Gelingen eines Einsatzes ist, werden jährlich Übungen und technische Schulungen abgehalten.

 

Deine Kontaktperson im ULF

Tina Roth

Tina ist für die Beratung und Begleitung von Interessierten und Freiwilligen zuständig. Zusätzlich ist sie unsere Ansprechperson für Organisationen und unterstützt beim Aufbau neuer Freiwilligenprojekte. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit sind die Projekte rund um das Thema “Service Learning”.

Du erreichst sie unter +43 (0)664 883 633 71 oder unter tina.roth@vsg.or.at .

Tina Roth
Ansprechpartnerin für Interessierte, Freiwillige, Einsatzstellen und zum Thema "Service Learning"