Mobiler Rotkreuz-Markt

“Nach dem Lockdown wurde bei uns der Rotkreuz-Markt nicht geschlossen. Da viele unserer Klient*innen der Hochrisikogruppe angehören, sollten diese aber nicht mehr außer Haus gehen und zu den Verkaufsstellen kommen. Also haben sich unsere Mitarbeiter*innen dazu entschlossen, alle Berechtigten im Bezirk im Alter über 70 Jahre aktiv anzurufen und sie anzufragen, was sie aktuell am dringendsten benötigen.

 

Die Waren wurden dann – natürlich je nach Verfügbarkeit – zusammengestellt und einmal wöchentlich (zum Termin der Verkaufsstelle) mit dem mobilen Rotkreuz-Markt bis vor die Haustüre geliefert und dort dann kontaktlos übergeben. Wenn die Mitarbeiter*innen des Rotkreuz-Markts zeitlich schon sehr eingeteilt waren, haben zT Mitarbeiter*innen aus dem Asyl-Team ausgeholfen und die Waren zu den Klient*innen gebracht.”

Fotos: © ÖRK/BezirksstellePerg