Himalayan Happy Children Academy

© Himalayan Happy Children Academy | 

Die HHCA ist eine Schule in Nepal, in der die Kinder der Ärmsten, die sich kein Schulgeld leisten können, und Kinder, die keine Eltern mehr haben, auf hohem Niveau unterrichtet werden. Wir legen Wert darauf, dass die Kinder nicht nur gute Abschlüsse haben, sondern auch Eigenverantwortung und Selbstständigkeit lernen. Dafür sind Freiwillige der Schlüssel: Durch den interkulturellen Austausch, lernen die jungen nepalesischen Kinder über den Tellerrand hinauszublicken.

So kannst du mithelfenSo viel Zeit benötigst duWas von dir erwartet wirdDas bietet dir die Einrichtung
Die Freiwilligen in Katmandu unternehmen Ausflüge und spielen vor allem mit den Waisenkindern des Projekts, die niemanden sonst haben, der so etwas mit ihnen macht. Sie können im Unterricht helfen und kleine Projekte, etwa Theater, Sportwettbewerbe und Umweltprojekte (z.B. Flussreinigung) durchführen – kurzum: alles, was nicht nur die Köpfe, sondern auch die Herzen unserer Kleinen füllt. Dabei lernt man auch die Kultur und Gesellschaft Nepals kennen und lieben.
Von einer Dauer von 5 Wochen bis 10 Monate gibt es unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten.
Um eine für dich und die Schülerinnen und Schüler förderliche Zeit im Projekt verbringen zu können, benötigst du zu allererst die Offenheit, dich wirklich auf die nepalesische Kultur einzulassen.

Gut sind zudem gewisse pädagogische Fähigkeiten und Freude am Umgang mit Kindern – idealerweise auch Erfahrung im Unterrichten – außerdem über Flexibilität und Teamfähigkeit; dann kann die Arbeit als Volunteer wirklich erfüllend und spaßig sein. Medizinische Grundkenntnisse und vertrauter Umgang mit den Standard-Office-Programmen sind erwünscht.

Zu guter Letzt brauchst du eine gewisse körperliche wie psychische Belastbarkeit: das Klima, die Ernährung, das Verhalten der Leute – alles ist anders in Nepal; aufregend und schön, aber eben ungewohnt. Überlege, ob du dir sicher bist, dass dein Körper mit Umstellungen in Sachen Hygiene und Nahrung umgehen kann – es ist schließlich doch ein Entwicklungsland. Und auch die Arbeit im Projekt ist nicht immer leicht.

Für Flug und Visum bist du grundsätzlich selbst verantwortlich, wirst hierbei aber durch Tipps und Ratschläge von der Organisation und ehemaligen Volunteers unterstützt, für eine schulnahe Unterbringung und Vollpension in der Schule wird gesorgt.

Bei Fragen steht dir das nepalesische Team stets zur Seite: Tagsüber unter der Woche sind der Schulleiter, der Projektleiter und die anderen Lehrerinnen und Lehrer auch in der Schule, sowie fast immer die Hostel-Sisters, die auf die Mädchen und Jungs in den Hostels (Internaten) aufpassen. Du bist bei Problemen also nicht auf dich allein gestellt. Außerdem stellen wir dir ein Volunteer Manual zur Verfügung, in dem alles steht, was du vor und während deines Einsatzes brauchen kannst. Dass du uns jederzeit kontaktieren kannst, versteht sich von selbst.

 

Deine Kontaktperson im ULF

Tina Roth

Tina ist für die Beratung und Begleitung von Interessierten und Freiwilligen zuständig. Zusätzlich ist sie unsere Ansprechperson für Organisationen und unterstützt beim Aufbau neuer Freiwilligenprojekte. Ein weiterer Schwerpunkt ihrer Arbeit sind die Projekte rund um das Thema “Service Learning”.

Du erreichst sie unter +43 (0)664 883 633 71 oder unter tina.roth@vsg.or.at .

Tina Roth
Ansprechpartnerin für Interessierte, Freiwillige, Einsatzstellen und zum Thema "Service Learning"