DANKE an Maria!

Das ist Maria.

Maria hat in den letzten Wochen „Telefon-Freundschaften“ organisiert. Sie hat eine Initiative gegründet, die „Lass uns telefonieren!“ heißt. Damit möchte sie Menschen, die aufgrund der Corona-Pandemie verstärkt von Kontaktarmut und Einsamkeit betroffen sind, helfen. Mit dieser Initiative knüpft man telefonisch neue Kontakte, hört sich gegenseitig zu und gibt sich Halt. Das Ziel dahinter ist es, langfristige, stabile „Telefon-Freundschaften“ zwischen zwei Menschen aufzubauen.

Ihr schönstes Erlebnis in dieser Zeit war, als zwei Menschen, die sie ein paar Tage zuvor telefonisch miteinander verbunden hatte, unabhängig voneinander angerufen haben und ihr ganz euphorisch erzählt haben, wie schön der Kontakt zur jeweils anderen Person für sie war und dass sie diesen Kontakt unbedingt ausbauen und vertiefen möchten.

Eine Herausforderung war zu Beginn, Menschen, die von Einsamkeit betroffen waren, erst einmal zu erreichen. Bei vielen Menschen gibt es eine Hemmschwelle, sich Hilfe zu holen. Die mediale Berichterstattung über verschiedene Telefonprojekte in den letzten Wochen, hat aber dazu beigetragen, dass sich jetzt mehr Menschen trauen, zum Hörer zu greifen.

Für die Zeit nach Corona, möchte sie „Lass uns telefonieren!“ sehr gerne fortführen. Viele Menschen, die sich bei ihr gemeldet haben, waren auch vor Corona schon einsam – das ist ihr durch ihre Initiative erst so richtig bewusst geworden. Sie freut sich schon darauf, Menschen, die ihr nahe sind, wieder (ausgiebig) zu umarmen.

Maria sagt danke an alle Menschen, die sich bisher bei „Lass uns telefonieren!“ gemeldet haben. Eines haben alle gemeinsam: Den Wunsch nach sozialen Kontakten, nach Austausch und nach Gesprächen mit jemandem, von dem sie sich verstanden fühlen.

Und wir sagen DANKE an Maria.