Häufige Fragen

Du bist dir in einigen Punkten noch nicht ganz sicher? Kein Problem. Wir haben die häufigsten Fragen rund ums freiwillige Engagement für dich gesammelt, damit du ganz einfach nachlesen kannst, wenn du nicht mehr weiter weißt.

In welchen Bereichen kann ich mich engagieren?
Die Möglichkeiten für ein Engagement sind vielfältig! Bei uns gibt es über 400 Partnerorganisationen und Projekte in den unterschiedlichsten Bereichen:

  • Menschen im Alter
  • Kinder und Jugendliche
  • Integration und Asyl
  • sozial benachteiligte Menschen
  • Menschen mit Beeinträchtigung
  • Gemeinwesen
  • Gesundheit und Selbsthilfe
  • Bildung
  • Hospiz
  • Umwelt und Nachhaltigkeit
  • Tierschutz
  • Bürger- und Bürgerinnenbeteiligung
  • Rettungswesen
  • internationale Freiwilligentätigkeiten
Was kann ich bei meinem freiwilligen Engagement machen?

Das hängt ganz davon ab, in welchem Bereich und bei welcher Einrichtung du dich engagierst. Eines ist aber überall klar: Freiwillige übernehmen niemals die Aufgaben von bezahlten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern! Freiwilliges Engagement ist eine Ergänzung zu professionellen Leistungen – niemals Ersatz! Es ist uns sehr wichtig, dass Freiwillige nicht als Hilfskräfte oder zur Bewältigung bestehender Leistungsspektren eingesetzt werden.

Hier findest du einen Überblick über die Freiwilligentätigkeiten in unseren Einsatzstellen.

Wie viele Stunden pro Woche kann ich mich engagieren?

Wie viele Stunden du dich pro Woche engagieren kannst, hängt ganz von der Art des Engagements ab, das du gerne machen möchtest. Bei einem einmaligen Engagement, wie etwa einer Veranstaltung, kann es schon mal vorkommen, dass du an einem einzigen Tag mehrere Stunden beschäftigt bist. Bei regelmäßigem Engagement haben wir die Erfahrung gemacht, dass es für dich und auch die Einrichtung das Beste ist, wenn du dich ungefähr zwei bis vier Stunden pro Woche engagierst. Das kannst du dir aber ganz individuell mit deiner Einrichtung ausmachen.

Kann ich das überhaupt?

Wenn du dich engagieren willst, dann kannst du das! Wir haben alle Fähigkeiten und Talente, die man im freiwilligen Engagement super einsetzen kann. Du brauchst absolut kein Profi, Expertin oder Experte auf einem bestimmten Bereich sein. Wichtig ist nur, dass du es gerne machst!

Muss ich mich dazu verpflichten, mich regelmäßig zu engagieren?

Es gibt ganz verschiedene Möglichkeiten, wie du dich engagieren kannst. Wenn Du gerne willst, kannst du dich regelmäßig engagieren. Wenn du dich lieber einmalig und kurzfristig engagieren willst, dann gibt es dafür auch Möglichkeiten. Wichtig ist, dass die Art des Engagements zu dir und deiner aktuellen Lebenssituation passt!

Muss ich beim ULF etwas vorweisen?

Du bist als Person wichtig, nicht dein Lebenslauf, irgendwelche Bestätigungen, Auszeichnungen oder Zertifikate. Du kannst dich mit dem, was du gerne machst und gut kannst, einbringen. Für manche Bereiche ist es allerdings notwendig, eine Strafregisterbescheinigung vorzulegen. Das dient zum Schutz der Klientinnen und Klienten, zum Beispiel, wenn du dich für Menschen mit Beeinträchtigung oder Kinder engagierst. Für ein Engagement mit Kindern ist eine erweiterte Strafregisterbescheinigung („Strafregisterbescheinigung Kinder- und Jugendfürsorge“) notwendig. Hier erfährst du mehr.

Wie bekomme ich eine Strafregisterbescheinigung?

Die kannst du kostenpflichtig an den unten genannten Stellen beantragen. Als Freiwillige oder Freiwilliger erhältst du die Bescheinigung aber zu einem günstigeren Preis, wenn du dir im Vorhinein von uns im ULF eine Bestätigung über dein freiwilliges Engagement holst. In dem Fall  kostet es nur mehr 2,10 Euro,  das wird im Normalfall von der Einrichtung übernommen.

Die Strafregisterbescheinigung bekommst du hier:

  • Wenn du in Linz wohnst: In der Landespolizeidirektion
  • Wenn du in Wels oder Steyr wohnst: Im jeweiligen Polizeikommissariat
  • Wenn du in anderen Gemeinden wohnst, kannst du dir deine Strafregisterbescheinigung am zuständigen Gemeindeamt holen

Eine „Strafregisterbescheinigung“ (nicht jedoch eine „Strafregisterbescheinigung Kinder- und Jugendfürsorge“) kann auch online beantragt werden. Dafür brauchst du eine Bürgerkarte, die auch als Handy-Signatur verfügbar ist.

Bin ich während der Tätigkeit versichert?

Die meisten Organisationen, in denen sich Freiwillige engagieren können, haben eine eigene Versicherung für ihre Freiwilligen.
Für Einrichtungen im Sozialbereich, die nicht über die notwendigen Eigenmittel verfügen, eine Versicherung anzubieten, ist eine Unfall-, Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung über das ULF möglich.

Was ist mit den Kosten?

Wir finden: Freiwilliges Engagement darf nichts kosten. Als Freiwillige oder Freiwilliger leistest du einen wertvollen Beitrag für die Einrichtung, in der du dich engagierst. Deshalb setzen wir von ULF uns dafür ein, dass dir alle Kosten, die du durch dein Engagement hast, ersetzt werden. Bitte erkundige dich diesbezüglich in der Einrichtung, in der du dich engagieren möchtest und bespreche eventuelle Kosten, bevor sie anfallen, mit deiner Freiwilligenbegleitung.

Was passiert mit meinen Daten?

Deine Daten werden bei uns gespeichert, damit wir mit dir Kontakt aufnehmen und dich vermitteln können. An Einrichtungen werden sie nur in Absprache mit dir weitergegeben.

Wie kann ich mit den Einrichtungen Kontakt aufnehmen?

Nach einer individuellen Beratung bekommst du von uns die Kontaktdaten der zuständigen Person in der Einrichtung. Dann kannst du mit der Einrichtung Kontakt aufnehmen. Wenn du möchtest, unterstützen wir dich dabei und nehmen vorab Kontakt mit der Einrichtung auf.

Kann ich im ULF auch selbst Freiwillige bekommen, wenn ich Unterstützung brauche?

Wir von ULF vermitteln nur formelles freiwilliges Engagement. Das bedeutet, Engagement in oder bei Organisationen und nie direkt zu Privatpersonen. Das dient zum einen als Schutz für die Klientinnen und Klienten, aber auch als Schutz für die Freiwilligen. Die Klientinnen und Klienten haben die Sicherheit, dass professionell ausgebildetes Personal die Tätigkeiten der Freiwilligen begleitet,  anleitet und als Ansprechperson zur Verfügung steht. Freiwillige haben die Sicherheit, dass sie professionelle Unterstützung und eine Ansprechperson haben, an die sie sich bei Fragen und Unsicherheiten wenden können.